Der Springunterricht

Foto Springen Deike/Cracker
Deike Springer mit Cracker

Das Springen ist eine sehr interessante actionreiche Variante des Reitsports. Die Regeln sind sehr einfach zu verstehen auch für Laien und die Frage ob Sieg oder nicht ist zumindest beim Zeitspringen nicht abhängig von subjektiven Richterentscheidungen, und so ist es kein Wunder das vor allem das Springen bei Turnierveranstaltungen der Publikumsmagnet schlechthin ist.

 

Für die Teilnehme am Springunterricht ist eine gewisse Grundausbildung im Dressurunterricht Vorraussetzung.  Der Unterricht ist aufgeteilt in einer Stangenstunde und einer Springstunde. Die Stangenstunde ist sowohl für Spring- als auch Dressurreiter geeignet. Denn sie dient nicht nur als Einstieg für Anfänger im Springen sondern ist auch zur Gymnastizierung der Pferde geeignet. 

 

Besonders für Jungen und Männer ist der Springsport in der Regel attraktiver als zum Beispiel die Dressur. Da das Springen wie gesagt mehr Action bietet und somit auch einen gewissen Nervenkitzel kommt das der Risikobereitschaft und dem Interesse des männlichen Geschlechts eher entgegen. Dies ist vor allem Profisport deutlich zu erkennen da hier das männliche Geschlecht immer noch stärker vertreten ist als das weibliche.

 

Seit einiger Zeit ist es zu einem der vordringlichen Ziele der Deutschen Reiterlichen Vereinigung geworden den Männeranteil im Reitsport (vor allem der immer noch von Frauen deutlich dominierten Freizeitreiterei) langfristig zu erhöhen. Hier ist vor allem der Springsport eine gute Möglichkeit, denn auch der RCB würde sich über ein höhreren Anteil an männlichen Reitern sehr freuen.